Telefon
0211 / 355 83 14

Adresse
Graf-Adolf-Straße 80, 40210 Düsseldorf

Kontaktformular
zum Formular

Mietrecht

Video zum Mietrecht

Rechtsanwalt Marco Rath

thumbnail

Welche Rechte stehen Ihnen zu? Erfahren Sie mehr im Video!

Mietrecht ist unser ältestes Fachgebiet. Im Laufe der Zeit fokussierten wir die Kanzlei auf die Vertretung von Mandaten mit sozialem und medizinischem Bezug. Heute steht Gesundes Wohnen im Mittelpunkt unseres Angebotes. Hier erhalten Sie Hilfe, wenn Wohnen krank macht, Lärm oder der Nachbar Sie nicht zur Ruhe kommen lässt oder ihr Gesundheitszustand besondere Einrichtungen erfordert. Bei der Gestaltung von Praxismietverträgen stehen wir auch Ärzten ausnahmsweise mit unseren Diensten zur Verfügung. Natürlich haben wir unsere Spezialkenntnisse im Falle von Kündigungen nicht vergessen und unterstützen Sie auch hier mit unserer jahrelangen Erfahrung.

4,5 ***** auf Google

Regelmäßig positive Berwtungen auch auf Google.

Praxis-Mietvertrag

Gewerberaum-Mietrecht für Ärzte und Heilberufe

Aus dem Mietvertrag ergibt sich, wie Sie die Mietsache nutzen dürfen, und welche Einrichtungen im Hause Ihnen mit zur Verfügung gestellt werden müssen. Insbesondere bei Mietverträgen über Gewerberaum ist daher die Klarstellung und exakte Formulierung besonders wichtig. Die Klausel über den Vertragsgegenstand wird so zum wichtigsten Vertragsbestandteil, was die Parteien bei Nutzung von vorformulierten Verträgen gerne übersehen. Sogar die Präambel ist für die Auslegung des Mietvertrags von besonderem Wert, um so vielleicht ungewöhnliche Regelungen auch Jahre nach Unterzeichnung plausibel machen zu können.

mehr zum Praxis-Mietvertrag

Vertragsschluss und Schriftform

Die größte Kosteposition für Ärzte und andere Heilberufe

Der Vertrag ist schnell unterzeichnet. Verschaffen Sie sich daher vorher ein Bild von dem, was darin geregelt ist - oder was nicht erlaubt sein soll. Gern wird übersehen, dass der Mietvertrag für Ärzte die größte Kostenposition überhaupt darstellt. Rechnen Sie einmal die Miete ihrer Praxis auf fünf oder zehn Jahre hoch. Da kommt schnell ein hoher sechstelliger Betrag zusammen!

mehr zum mietrechtlichen Vertragsabschluss

Vertragsgestaltung

Nutzung als Praxis für Ärzte und Heilberufe

Im Wohnraummietrecht ist gegen die Nutzung von Formularmietverträgen eigentlich nichts einzuwenden, wenn sie aktuell sind und Sie ihre Bedürfnisse kennen und die Klauseln im Kern nachvollziehen können. Vorsicht ist nur bei Sonderwünschen geboten, auch wenn sie handschriftlich vermerkt sind. Auch dann gelten die Reglen über Allgemeine Geschäftsbedingungen und die hierzu in großer Zahl ergangenen Urteile des BGH. Hierzu beraten wir Sie gern.

Bei Gewerbraummietverträgen raten wir eher zur Verwendung individueller Mietverträge. Deren Inhalte sind einfach wegen ihrer besonderen wirtschaftlichen Bedeutung zu wichtig. Zwar ist ein guter Mietvertrag zeitlich sehr aufwendig und erfordert zur Planung einer guten geschäftlichen Beziehung viel Kreativität - man muss eine Menge möglicher Konflikte vorweg erkennen und regeln. Für einen guten Praxismietvertrag von Ärzten und Gemeinschaftspraxen gilt dies ganz besonders. Das hat natürlich seinen Preis. Dieser Einsatz zahlt sich aber dadurch aus, wenn lange Gerichtsverfahren über mehrere Instanzen vermieden werden.

mehr zur Vertragsgestaltung

Reparaturpflicht des Vermieters

Anspruch auf Mangelbeseitigung

"Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten", § 535(1)2 BGB. Er ist also zur Instandhaltung und Instandsetzung des vermieteten Objekts auf seine Kosten verpflichtet. Das kann nicht einmal auf den Gewerberaummieter abgewälzt werden.

mehr zur Instandsetungspflicht

Minderung bei Mängeln der Mietsache

Schimmel, Lärm, Nässe - wenn Wohnen krank macht

Wenn die Mietsache einen Mangel hat, zeigen Sie diesen sofort schriftlich beim Vermieter an. Fordern Sie ihn zur Mangelbeseitigung auf und setzen Sie ihm hierfür eine Frist. Zahlen Sie die Miete vollständig aber unter Vorbehalt (am besten auch im Verwendungszweck auf dem Überweisungs-/Dauerauftrag). Verlangen Sie die Zustimmung zu einem Minderungsbetrag und behalten dann die zu viel gezahlte Miete ein. Mindern Sie die Miete nicht eigenmächtig, weil sonst die Gefahr besteht, dass Sie zu viel mindern und so zu wenig Miete zahlen. Das könnte ein Kündigungsgrund sein. Also gerade bei Minderung: Sofort zum Fachanwalt!

mehr zu Mietminderung bei Mängeln

Ordentliche Kündigung

Bei ordentlichen Kündigungen des Mietvertrags haben sich die Vertragsparteien an bestimmte Fristen zu halten. Mitunter kann das Recht zur ordentlichen Kündigung für einen gewissen Zeitraum ausgeschlossen werden.

mehr zur Kündigung mit Kündigungsfrist

Kündigung bei Eigenbedarf

oder Kündigung wegen sonstiger Pflichtverletzung

Bei Mietverhältnissen über Wohnraum gilt grundsätzlich der Kündigungsschutz. Der Vermieter kann nur unter bestimmten Voraussetzungen die Wohnung kündigen. Zum Beispiel, wenn er die Wohnung selbst nutzen möchte und Eigenbedarf geltend macht. Bei einer erheblichen schuldhaften Vertragsverletzung seitens des Mieters ist der Vermieter auch zu einer Kündigung berechtigt. Die ordentliche Kündigung wegen Pflichtverletzung setzt regelmäßig eine Abmahnung voraus. Das ist die Aufforderung, eine Pflichtverletzung zukünftig zu unterlassen, verbunden mit der Ankündigung, dass es bei Wiederholungen zur Kündigung des Mietvertrags kommen kann.

mehr zum Kündigungsschutz bei Mietverhältnissen über Wohnraum

Empfehlung auf www.Eigenbedarfskuendigung.com

Kooperationspartner in Düsseldorf

In Berlin hat der Berufsverband der Rechtsjournalisten e. V. das Portal

www.eigenbedarfskuendigung.com

ins Leben gerufen. Ziel ist es, eine umfassende Informationsplattform zu schaffen, über die sich Interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Thema Mietrecht informieren können.

Rechtsanwalt Rath ist für Düsseldorf Kooperationspartner und wird als Anwalt empfohlen: (Link hier klicken).

Die Seite des Journalistenverbandes ist empfehlenswert und informiert ausführlich zu Rechtsfragen rund um eine Eigenbedarfskündigung.

Fristlose Kündigung

Bei gravierender Verletzung der Vertragspflichten kann eine fristlose Kündigung - sogar ohne vorherige Abmahnung - gerechtfertigt sein. Der Verzug mit zwei Monatsmieten ist das bekannteste Beispiel hierfür.

mehr Details zur außerorddentlichen Kündigung

Räumungsklage

Mietprozess und Zwangsvollstreckung

Handelt eine Partei nicht vertragsgemäß, bleibt nur der Weg zum Gericht. Im Falle der Kündigung kann der Vermieter nicht einfach die Schlösser wechseln oder den Gerichtsvollzieher schicken. Vorher muss er ein Räumungsurteil erwirken. So kann der Vermieter anders herum auch wirksam zur Mangelbeseitigung in die Pflicht genommen werden.

mehr zu Mietprozess und Zwangsvollstreckung

Räumung und Rückgabe

Herausgabe der Mietsache

Erfahren Sie hier kurz und knapp zusammengefasst wichtige Punkte bei der Vertragsabwicklung. Vor allem: Wann darf ich keinesfalls das Rückgabeprotokoll unterschreiben?

mehr zur Vertragsabwicklung